Die Bedeutung der Geostrategie beim Investieren

Der Begriff Geostrategie leiten wir von der Geopolitik ab. Die Geopolitik befasst sich im engeren Sine mit der Geografie von Staaten und deren Auswirkungen auf politisches Handeln. Beispielsweise verfügt China über wenig eigene Rohstoffe wie Öl oder Gas verfügt und muss mehr als 1 Mrd. Menschen ernähren. Daher ist das Land auf offene Seewege angewiesen. Wer das sagen auf der Insel Taiwans hat, kann auf Grund der Topologie und Geografie die Seewege nach China blockieren. 

Wir fassen die Geostrategie jedoch viel weiter.  

Ein Blick in die jüngste Vergangenheit zeigt, dass politische Eingriffe, Entscheidungen und Regelungen das Wirtschaftsgeschehen – und damit Geschäftsmodelle, Entwicklungen von Unternehmen und Kapitalmärkte – immer stärker beeinflussen: Lockdowns und Herunterfahren ganzer Wirtschaftszweige während der Corona-Pandemie, Weltweite Vorschriften zur Decarbonisierung wie Verbrenner-Verbot und Subventionierung grüner Energien, Rückbau der Globalisierung (Deglobalisierung) mittels Export-Verboten sowie eine dramatisch veränderte globale Sicherheitslage und der Boom von Rüstungsaktien sind nur einige Beispiele dafür.

Wir wollen die Gewinner der geostrategischen Auswirkungen finden und in diese Unternehmen investieren. 

Geostrategische Faktoren wirken auf Märkte in zwei Richtungen...

Die Kapitalmärkte sind von geostrategischen Treibern grundsätzlich in zwei Richtungen beeinflusst:

  • Plötzliche Schocks: Geostrategische, plötzliche ad-hoc Schocks wie Ausbruch des Ukraine-Krieges und Covid-19 Pandemie, die zu massiven Verwerfungen an den Märkten führen.
  • Geostrategische Entscheidungen mit langfristiger Wirkung: Seit 2019 stagniert der Welthandel, insbesondere durch Schutz der heimischen Standorte durch Subventionen und Investitionsanreizen. Z.B. haben die USA viele Importwaren insbesondere aus China mit hohen Zöllen belegt. Über den Inflation Reduction Act Investitionen in den USA massiv subventioniert. Der Ausbruch des Ukraine-Krieges hat zu massiven Verwerfungen in der Energieversorgung in Deutschland geführt. In Kombination mit einer ideologisch geprägten Energiepolitik der Ampelregierung in Deutschland wurden die Kosten für die chemische Industrie massiv verteuert, energieintensive Industrien wandern aus Deutschland ab.

Mit unserem Investment-Stil streben wir an, die Auswirkungen geostrategischer ad-hoc Marktschocks auf das Portfolio abzufedern. 

Stockpicking und Alpha Investments

Neben dem Fokus auf die Geostrategie im Investment Prozess bildet das Stockpicking bzw. Alpha-Investments die zweite zentrale Säule des Investment-Konzepts.

Wir suchen nach Unternehmen, die uns mit ihrer Innovationskraft, ihrem Wachstumsprofil sowie mit ihrer Qualität überzeugen und eine attraktive Bewertung aufzeigen. Gleichzeitig ist für uns entscheidend, dass  positive Treiber und Katalysatoren absehbar sind, mit der  die Unterbewertung abgebaut werden kann. 

 

Der Geostrategy Fund in der Praxis: > +30 % Performance 2021 - 2023

  • Die Berater des Der Geostrategy Funds (WKN: ....) setzen das Konzept seit Anfang des Jahres 2021 im Fonds um. Das Konzept des Geostrategy Funds wurde mit Erweiterung des Adviser-Teams aus dem Vorgänger-Fonds "Aristoteles" entwickelt.
  • Im Jahr 2021 konnte der Fonds um +21 % zulegen, im Krisenjahr 2022 hat der Fonds mit mit einem Minus von 3,2%  sich vergleichsweise gut behauptet und im Jahr 2023 zeigte der Fonds erneut eine positive Performance mit + 16 %.
  • Ziel ist es, aktiennahe Renditen mit geringerem Risiko zu erzielen.

Investment Beispiele Alpha Investments

Telekommunikationsdienstleister 1&1: 1&1 vermarktet in Deutschland Telekommunikationsservices wie Breitband/Glasfaser-Internetanschlüsse, Mobile Kommunikation, TV- und Internetdienstleistungen. Das Unternehmen verfügt über mehr als 16 Mio. Endkundenverträge. Im März 2023 lag die Aktie am Boden, bei rund 11 Euro sowie einer abstrusen Bewertung von einem KGV von 5. Gründe hierfür waren, dass das Geschäftsmodell angezweifelt wurde und dem Unternehmen nicht zugtraut wurde, sich als vierter Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland zu etablieren. In einer tiefgreifenden Analyse kamen wir zum dem Schluss, dass das Geschäftsmodell robust ist und Ertrags- und Gewinnkraft weiter steigen sollten. Zudem trauten wir dem Unternehmen zu, ein Mobilfunknetz bauen zu können. Schließlich erwarteten wir, positive Katalysatoren durch gute Quartalsergebnisse sowie zum Netzausbau. Daher haben wir im März 2023 Zugschlagen und die Aktie gekauft. In der Spitze hatten wir bis zu 8 % des Portfolios in der Aktie investiert. Bei einem Kurs von 16 Euro haben wir angefangen, erste Positionen zu verkaufen. 

Investment Beispiele Geostrategie

Rüstungsunternehmen Leonardo und Rheinmetall: Wir haben bereits Anfang des Jahres 2022 damit angefangen, erste Positionen in Rüstungsaktien wie Rheinmetall und Leonardo aufzubauen. Zum einen sind wir nach einer grundlegenden Analyse zu dem Ergebnis gekommen, dass die Unternehmen extrem niedrig bewerten waren. Zusätzlich rechneten wir damit, dass solide Unternehmensergebnisse zu einer deutlichen Wertaufholung führen sollten. Zum anderen hat auf Grund des massiven russischen Truppenaufmarsches entlang der ukrainischen Grenzen sowie Äußerungen aus den USA, dass ein Überfall kurz bevor stehen würde, unser GSF-Risk-Index nach oben ausgeschlagen. Die Aktien haben entscheidend dazu beigetragen, das Jahr 2022 mit einem vergleichsweise geringem Rückgang von 3 % vergleichsweise solide abzuschließen.  

Internetdienstleister Ionos SE: Das deutsche Unternehmen Ionos stellt kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Behörden in Europa und USA Services rund um ihren web-Auftritt wie Domains, Hosting, Software zur Erstellung von Websiten, E-Mail-Server, Paymentlösungen, Cloud-Lösungen, etc. lokal zu Verfügung, d.h. die notwendige Infrastruktur wird in den Regionen betrieben, in denen der Kunde seinen Sitz hat.  Das Geschäftsmodell basiert auf einem Abonnentenmodell und ist damit immun gegen konjunkturellen Schwankungen. Das Unternehmen passt ideal zu unserem Geostrategie-Ansatz, das es von der Deglobalisierung und dem Aufbau regionaler Lieferketten extrem profitiert. Erste Positionen haben wir zu einem Kurs von rund 11 Euro im Jahr 2023 aufgebaut, in der Spitze waren rund 6 % des Portfolios im Unternehmen akzeptiert. Bei 26 Euro, haben wir im Jahr 2024 angefangen, erste Positionen zu verkaufen.

Das Konzept: Aktienorientierter Mischfonds mit Fokus auf Geostrategie, Alpha Investments und konzentriertes Portfolio

Der Geostrategy Fund ist ein europäischer Mischfonds mit einer hohen Aktiengewichtung. Cash & Anleihen werden zur Risikosteuerung eingesetzt. Das Portfolio des Geostrategy Funds besteht im wesentlichen aus drei Säulen:

Geostrategisches Portfolio |  Alpha-Portfolio | Anleihen & Cash

 

Image

All-Cap Ansatz mit Schwerpunkt Europa

Resilient Investing DNA

Kern-Investments im geostrategischem Portfolio

Hohe Aktiengewichtung

Alpha-Ideen und Stock-Picking

Anleihen als Cash-Ersatz

Eigenes Modell zur Bewertung und Strukturierung von geostrategischen Marktrisiken

Vierstufiger Investment Prozess

Kapitalmärkte werden durch vier geostrategische Faktoren beeinflusst

Globale Sicherheit | Dekarbonisierung | Deglobalisierung | Gesundheit & Demografie

China-Kugel
Weltkarte

„Resilient Investing“ DNA

Wir wollen die Widerstandsfähigkeit eines Unternehmens gegen externe Schocks und Einflüsse verstehen, bevor wir investieren.
Nicht nur die Resilienz von Unternehmen ist wichtig – entscheidend ist, ein Portfolio so zu gestalten, dass es Performance-Chancen aktiv eingeht und gleichzeitig robust gegen externe Schocks reagiert.
Resilienz-Kompass

Investment-Konzept des Geostrategy Funds:
Diversifikation in Geostrategie-Portfolio und Alpha-Portfolio

Wir diversifizieren das Portfolio in die folgenden drei Säulen:

  • Geostrategie-Portfolio
  • Alpha-Portfolio
  • Cash & Anleihen

Cash & Anleihen sind als Beimischung gedacht.

Das GSF-Portfolio in unterschiedlichen Marktphasen

Bei plötzlichen und unerwarteten Geostrategie-Ereignissen mit Schockwirkungen auf die Märkte stabilisiert das Geostrategie-Portfolio den GSF-Fonds. Der Fonds sollte sich dadurch robust gegen das Schock-Ereignis zeigen.

In geostrategischen Ruhephasen hat der Fonds ausgezeichnete Performance-Chancen, da die Alpha-Investments des Fonds zur Entfaltung kommen und der Anteil des Alpha-Portfolios an der Gesamtallokation steigt.

Starker Einfluss geostrategischer Ereignisse auf Märkte

Geostrategischer ad-hoc Schock führt zu einem Kurssturz an den Aktienmärkten

-> Investments im Geostrategie-Portfolio stabilisieren das Gesamtportfolio des Geostrategy Funds

->  Verluste des GSF-Portfolios werden stark eingegrenzt.

Geostrategische Ruhephase an den Märkten

Aktienmärkte sind weitgehend unbeeinflusst von geostrategischen Effekten

-> GSF-Investments im Geostrategie-Portfolio haben unabhängig von geostrategischen ad-hoc Einflussfaktoren ein gutes Chancen-Profil

-> Investments im Alpha-Portfolio kommen zur Entfaltung

-> Performance-Chancen aus sowohl der Investments im Alpha-Portfolio als auch im Geostrategie-Portfolio

-	Geostrategische Teilportfolio
Überregionale Risiken

Alpha-Portfolio

In geostrategischen Ruhephasen steigt der Anteil der Alpha-Portfolios.

Wir suchen gezielt nach deutlich unterbewerteten Unternehmen und versteckten Schätzen  - unabhängig von geostrategischen Faktoren.

Wir analysieren und bewerten das geostrategische Risiko mit einem eigenen Modell

Damit wir geostrategische Risiken für Wertpapierpreise einschätzen und bewerten können, haben wir ein eigenes Modell entworfen, unseren Geostrategischen Risikoindex. Grundlage des Modells sind sechzehn geostrategische Faktoren, aus denen wir einen Wert für unseren Geostrategischen Risikoindex berechnen. Den Geostrategische Risikoindex nehmen wir als Grundlage, um das geostrategische Risiko für Vermögenspreise und Marktentwicklungen einschätzen zu können.

Learn More
Learn More